• 1987 legt die UN-Wirtschaftskommission den branchenübergreifenden internationalen Standard EDIFACT vor.
  • In den 1990er Jahren entwickelt sich das Internet zum Massenmedium und erobert schon bald die Geschäftswelt.
  • 1996: Gründung der Pranke GmbH durch Harald Pranke.
  • Etwa 1997: Die textile Kette wird digitalisiert, elektronische Prozesse sind aus Handel und Industrie nicht mehr wegzudenken.
  • Daniel Gleichauf steigt als Entwickler in die junge Firma ein und wird nach kurzer Zeit zweiter Geschäftsführer.
  • 1998: Mit der ediBox (Windows) stellt die Pranke GmbH einen Konverter vor, der EDI-Prozesse sowohl exakt, als auch kostengünstig abbildet.
  • Gemeinsam mit den Softwarepartnern wird die ediBox erfolgreich in Handel und Produktion integriert.
  • 2000: eGate, ein multifunktionales Netzwerk wird entwickelt. Schon bald nutzen tausende Teilnehmer das schnelle Netz, um ihre EDI-Nachrichten sicher zu transportieren.
  • 2001: Das Pranke WWS-Profil wird publiziert. Die Standardisierung wird federführend von Harald Pranke vorangetrieben. Durch dieses WWS- Profil wird EDI-Übertragung schlüssig und nachvollziehbar.
  • 2002: Internationale Unternehmen nutzen Pranke Dienstleistungen und Produkte.
  • 2004: Release eBiss 1.0. Mit dem Prinzip des zweistufigen Mappings entwickelt die Pranke GmbH ein Werkzeug, das neue Maßstäbe setzt.
  • 2006: Einführung des eXtended EDI-Services. Firmen ohne eigene EDI-Infrastruktur lagern Prozesse ganz und teilweise zu Pranke aus.
  • Ende 2007: Release ebiss 2.0
  • 2009: Überraschend verstirbt Firmengründer Harald Pranke. Heinz-Erich Ohnezat, der die Pranke GmbH von Anfang an berät, wird Geschäftsführer. Trotz des Rückschlags wird die Firma – ganz im Sinne ihres Gründers – fit für die Zukunft gemacht.
  • 2009/2010: Im Rahmen des eXtended EDI-Services wird ein Modul zur Kontrolle von Abverkäufen entwickelt. Der Effekt: Ein transparenteres Supply Chain Management.
  • 2011: Mit ediCert® wird eine Trainingsreihe entwickelt, die auf Mitarbeiter*innen im EDI-Bereich zugeschnitten ist.
  • 2015: Release eBiss 3.0. Der Konverter zeigt sich mit komplett neuer Oberfläche und unterstützt mit intelligenten Funktionen nun auch komplexe Digitalisierungsprozesse.
  • 2019/2020: eBiss 3.0 wird weiterentwickelt. Der Konverter wird überall dort eingesetzt, wo Flexibilität, Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit gefragt sind.