Das branchenspezifische Waren-Wirtschafts Profil für Textilindustrie.

FAQs

IT-Fachbegriffe
Cross Docking Verfahren, bei dem für einen Endbestimmungsort vorkommissionierte Ware in einem Verteillager nur noch auf Packstückebene umverteilt wird.
CRP-Programm Das Cyclic Replenishment Program ist ein Verfahren zur regelmäßigen Nachversorgung von Artikeln.
EAN Die Internationale (früher europäische) Artikelnummer ist ein international eindeutige Artikelidentifikation.
EANCOM Ein Subset von EDIFACT, getragen von EAN.UCC, speziell für Handel und Konsumgüterindustrie.
EAN International Die Dachorganisation für die Vergabe von Artikel- und Firmenidentifikationen betreut diverser Standards, u. a. EANCOM.
EAN.UCC Die Dachorganisation von EAN International und UCC.
EDI Electronic Data Interchange (elektronischer Datenaustausch) ist ein Oberbegriff für den strukturierten Datenaustausch zwischen Anwendungen.
EDIFACT Electronic Data Interchange For Administration, Commerce and Transport ist ein international normierter Basisstandard des EDI, getragen von UN und ISO.
GLN Die Global Location Number ist eine international eindeutige Identifikation eines Unternehmens und wird von der EAN.UCC vergeben.
GTIN Die Global Trade Item Number (internationale Artikelnummer) ist der Nachfolger von EAN und UPC.
Material-EDI Das Profil des DTB für den Datenaustausch zwischen Produzent und Zulieferer.
NCTS Das New Computerized Transit System ist ein EDV-gestütztes Versandverfahren in Europa in Verbindung mit dem Zoll.
PLV Die passive Lohnveredelung.
SSCC Der Serial Shipping Container Code ist eien Packstückkennung von EAN.
Subset Ein Teilbereich eines Standards, z.B. EANCOM von EDIFACT.
UPC Der Universal Product Code ist eine Entsprechung der EAN in den USA.
VAN Das Value added network ist ein Mehrwertdienst, also Netzwerke, mit zusätzlichen Leistungen zur reinen Verbindung.
WWS-Profil Anwendungsprofil von EANCOM für den Lifestyle-Handel
XML/EDI Electronic Data Interchange using eXtensible Markup Language beschreibt elektronischen Datenaustausch mittels XML oder Ansätze, wie ebXML, Bizztalk, jedoch noch kein Standard.

In allen UN/EDIFACT Interchanges legt UNA:+.? ‚ als erstes Advise Segment der Nachricht die Trennzeichen fest. Der Doppelpunkt (:) wird zum Component Separator, das Pluszeichen (+) zum Element Separator, der Punkt (.) wird als Dezimaltrennzeichen festgelegt, das Fragezeichen (?) zum Release Indicator, das Leerzeichen („ “) bleibt ein Leerzeichen, und das Hochkomma () ist Segment Terminator.

Im EDIFACT Subset EANCOM haben vier Sonderzeichen (extrahiert aus UNOA) eine besondere Bedeutung und dienen als Standard-Trennzeichen (Default) für EANCOM:

  • Apostroph   =  Segment Separator
  • Pluszeichen  +  =  Separator zwischen Segmentbezeichnern und darin enthaltene Datenelemente.
  • Doppelpunkt  :  =  Separator innerhalb einer Datenelementgruppe
  • Fragezeichen  ?  =  Freigabezeichen; wenn das Fragezeichen unmittelbar vor einem der Servicezeichen steht, erhält dieses Zeichen seine normale Bedeutung zurück. Z.B. 10?+10=20 bedeutet 10+10=20. Ein Fragezeichen wird durch ?? dargestellt.

Einigen sich die Handelspartner auf die Anwendung der Zeichensätze B bis F (inklusive) und die Standard-Trennzeichen, muss das UNA-Segment angewendet werden, um explizit den Gebrauch der Standard-Trennzeichen anzuzeigen.

Weiterführende Informationen zum UNA Segment finden sich hier http://www.gs1.se/globalassets/eancom/edifact-syntax-eancom.pdf.