Hier finden Sie aktuelle EDI Meldungen der Pranke GmbH.

Das Unternehmen Neogrid hat sich darauf spezialisiert – mittels Künstlicher Intelligenz (KI) -Lieferketten zu optimieren.
Der Hauptsitz befindet sich im brasilianischen Bundesstaat Santa Catarina, daneben gibt es Dependencen in den USA und in den Niederlanden.

Mit seiner Software NGRD3 erzielte der Datenriese im ersten Halbjahr 2021 einen Umsatz von ca. 18 Millionen €.
Seit 2020 gibt es zwischen Neogrid und der Pranke GmbH eine strategische Partnerschaft.
Als erfahrener EDI-Dienstleister gehen wir mit der Zeit!

Davon profitieren unsere Kunden, die mit dieser innovativen Technologie viel mehr aus Ihren Bestands – und Bewegungsdaten herausholen!

Funktionsweise

Ein zentrales Element ist die sogenannte Dynamic Buffer Management-Lösung, kurz DBM.
Die Prozesse in der Lieferkette werden dabei ganzheitlich betrachtet.
Mittels verschiedener Algorithmen werden Lagerhaltungskosten berechnet und letztendlich gesenkt.
Gleichzeitig greifen flexible und intelligente Refill-Prozesse.

In der Praxis werden täglich Berechnungsanalysen durchgeführt, um daraus Bestellvorschläge zu generieren. DBM schlägt vor, was und wann gekauft werden soll.
Regelmäßig erhalten Sie Berichte mit den Vorschlägen der KI. Selbstverständlich behalten Sie bis zum Schluss die Kontrolle.
Es wird erst geordert, wenn Sie das OK geben!

Ihre Vorteile:

  • Kaum Prognosefehler
  • Transparenz der Nachfragedaten
  • Vereinfachte Bestandskontrolle, geringere Lagerhaltungskosten
  • Flexible Anpassung an geänderte Kundenwünsche oder Marktschwankungen

Senken Sie mit Pranke und Neogrid Ihre Lagerkosten, automatisieren Sie ohne Risiko Ihre Lieferketten. Reduzieren Sie Fehl- und Überbestände. Wagen Sie den Sprung in die Digitalisierung!
Wir unterstützen Sie dabei.

Interesse geweckt?  Wir beantworten in aller Ruhe Ihre Fragen rund um Neogrid, Pranke und Künstlicher Intelligenz in der Lieferkette.

Virtuelle Messen gehören inzwischen zum Standard in der Modebranche.

Ein besonderer Vorteil: Digitale Showrooms sind 365 Tage im Jahr geöffnet.
Mit unserem Partner, der MobiMedia AG und deren Plattform Quintet 24 laden wir Sie in  Ihre neue, digitale Zukunft ein!
Kostspielige Messestände gehören – zumindest teilweise – der Vergangenheit an.

Als Lieferant sparen Sie Zeit und Geld.

Sammeln Sie beispielsweise wertvolle Informationen über Bestseller oder Ladenhüter und passen Sie bei Bedarf die digitale Realität an Ihre konkreten Vorstellungen an.

Mit unserem eBiss Konverter und dem multifunktionalen Netzwerk eGate realisieren wir Ihren individuellen Showroom auf Quintet24!
Dabei integrieren wir die EDI-Prozesse nahtlos in Ihre bestehende IT-Landschaft.

Sie wollen mehr darüber erfahren?

Melden Sie sich kostenlos auf unserem Herbstsummit am 06.10.2021 an, oder kontaktieren Sie uns direkt.

Mehr Informationen dazu finden Sie hier:
Digital Summit – Quintet24 digitale Showrooms und digitale Messe

Pranke/mg

Die Textilbranche befindet sich im Umbruch, sowohl technisch, als auch gesellschaftlich.

Lieferketten und Handel erleben eine digitale Revolution, beim Einkauf wird verstärkt auf den ökologischen Fußabdruck geachtet.

Es gibt große Lieferanten und Händler, die über ausreichende Ressourcen und auch über das Kapital verfügen, um schnell auf diese tiefgreifenden Veränderungen zu reagieren.

Anders sieht das oft bei den kleineren und mittleren Unternehmen aus.
Dort wird gerne improvisiert, vieles wird auch heute noch manuell erledigt.

Das muss nicht sein! Die Lösung für den Einstieg in kostengünstigen Datenaustausch zwischen Unternehmen heißt:

Automatisierung mit dem Global Textile Scheme (GTS) und der Pranke GmbH!

GTS ist eine Initiative mit dem Ziel, innovative und vor allem standardisierte Lösungen für den Datenaustausch anzubieten.

GTS besteht aus drei grundlegenden Elementen: Einer gemeinsame Sprache – einem gemeinsamen, mehrsprachigen Katalog (GTS Language), einer unterstützenden SaaS Plattform und dem GTS-Data Model, das die Daten-Kategorien definiert und dabei dynamisch anpassbar ist.

Aktuell deckt das Global Textile Scheme drei Anwendungsfelder ab:

  1. Generierung von Stammdaten ohne Abschreiben:
    Das besondere von GTS ist die Harmonisierung der Stammdaten, die mit GTS codiert werden und dann dem Kunden in Echtzeit zur Verfügung stehen.
  2. Transparenz der Bedarfentwicklung: Das bedeutet, dass Sie als Lieferant, wenn Sie GTS einsetzen, in Zukunft schnell den neuen Bedarf Ihrer Händler erkennen werden.
  3. Generierung arbeitsintensiver Zertifikate-Daten. Dies ist aktuell für GRS, GOTS und Standard 100 by Oekotex möglich – weitere werden folgen.

Damit sparen Sie Zeit und Kosten, und reduzieren manuellen Aufwand.

Mühselige Suchen nach Produktdaten gehören der Vergangenheit an.
Mit GTS und Pranke greifen Sie – ohne Umwege über andere Kanäle – direkt via Cloud auf wichtige Informationen zu.

Wir übersetzen Ihre Stammdaten in GTS-Language und integrieren das GTS-Modell mit wenig Zeitaufwand in Ihre IT-Infrastruktur.

Finden Sie mit der Pranke GmbH den Weg hinaus aus dem unübersichtlichen und unproduktiven Datendickicht. Machen Sie mit uns einfach mehr aus Ihren wertvollen Daten.

Seit 2020 entwickelt die Pranke GmbH die Technik für GTS-Cat.

Gerne erklären wir Ihnen Funktionsweise, weitere Vorteile und den Einstieg in GTS bei einem ausführlichen Gespräch.

Wir freuen uns schon jetzt auf Ihr Feedback!

 

Pranke/mg

Bebilderung GTS

Kürzlich demonstrierten über sechzig namhafte Textilhersteller ihr Interesse am neuen Global Textile Scheme (GTS), das seit knapp einem Jahr von einer Gruppe von ERP-Systemherstellern, Verbandsfachleuten und Markenherstellern entwickelt wird. In einem gut einstündigen Webinar klärten Mitglieder der GTS-Initiative über die Standardisierung von Produktdatenübermittlung in verschiedenen Anwendungsfällen auf. Ziel ist es, den automatisierten Datenaustausch mittels einer standardisierten Sprache entlang der gesamten textilen Lieferkette zu etablieren.

Während der elektronische Datenaustausch (EDI) seit bald vierzig Jahren Händlern und Lieferanten durch Vereinheitlichung der Informationen und Automatisierung des Geschäftspapierversands viel Zeit und Geld spart, waren die vorgelagerten Abschnitte der Lieferkette bislang von diesen Segnungen völlig ausgenommen. Zu vielfältig und individuell definiert erschienen die feinen Unterschiede in Materialien wie Stoffen, Garn, Knöpfen und Schnallen. Dabei liegt gerade in dieser Vielfalt enormes Effizienz-Potential. Je größer der manuelle Aufwand für eine exakte Beschreibung, desto größer die Fehleranfälligkeit, die in schlimmster Konsequenz dazu führt, dass der Konsument das fragliche Produkt nicht findet.

Hohe Datenqualität entlang der gesamten textilen Kette

GTS führt nun vor, dass es geht. Mit jahrzehntelanger Expertise in der Textilbranche und entsprechender Vernetzung im Rücken entwickelte der Initiator Andreas Schneider gemeinsam mit vorausschauenden Textilherstellern, Fashion Brands und wesentlichen IT-Herstellern die GTS Language. Dieser kodierte Katalog erlaubt den Nutzern die Kommunikation in ihrer jeweiligen Muttersprache. Um diesen Katalog zu digitalisieren und damit die Voraussetzung für die Automatisierung zu schaffen, bat Schneider die Pranke GmbH um den Aufbau einer technischen Infrastruktur. Pranke ist seit Jahrzehnten als EDI-Experte in der Branche etabliert. Binnen weniger Monate entstand eine hoch performante Plattform.

Lieferanten können dort den Bedarf an ihren Produkten sozusagen live verfolgen, besser planen und näher am Bedarf produzieren. Der Kunde erspart sich Mindermengenzuschläge und Lieferzeit. Er profitiert von einer ungekannten Datenqualität, weil er alle produktbeschreibenden Stammdaten in sein System einlesen kann – wenn denn sein Lieferant an GTS angeschlossen ist.

Damit konnten Schneider und seine Mitstreiter den Webinarteilnehmern nicht nur demonstrieren, dass GTS der Vorstufe der textilen Lieferkette nach Einbindung in die vorhandenen EDI-Prozesse den sicheren, schnellen, korrekten und kostensparenden Baustein liefert, um die Kette von Anfang bis Ende zu digitalisieren und zu automatisieren. Vielmehr bietet GTS damit schon jetzt die Möglichkeit zur Dokumentation verwendeter Materialien, wie sie von der Politik mit Blick auf die Nachhaltigkeit und den ethischen Ressourceneinsatz immer lauter gefordert und absehbar per Gesetz unumgänglich gemacht werden wird.

Derweil legen die Schöpfer des GTS ihre Hände nicht in den Schoß. Andreas Schneider und die anderen Veranstalter des Webinars, die Intex EDV-Software GmbH, Impuls AG, Pohl Softwear GmbH und textdata software gmbh, laden interessierte Unternehmen ein, sich in der Initiative einzubringen und an der weiteren Entwicklung mitzuwirken.

Erleben Sie das Webinar Webinar „GTS“ auf You Tube
und lesen Sie die Peter Büdel USER STORY von übererfüllten Erwartungen im GTS-eBiss-Projekt.

Die Pranke GmbH berät hauptsächlich Lieferanten und Händler aus der Modewelt.

Inzwischen gibt es aber eine beträchtliche Anzahl von Kunden anderer Branchen, die den eBiss Konverter erfolgreich einsetzen.

Ein Beispiel ist medi Bayreuth. Seit 1951 produziert die Firma Kompressionsstrümpfe und andere medizinische Produkte, wie Bandagen, Orthesen und orthopädische Einlagen.
Mit rund 3000 Mitarbeitern agiert der Konzern, der bereits in dritter Generation in Familienbesitz ist, weltweit.

Seit einigen Jahren ist die Pranke GmbH mit eBiss bei medi engagiert. Wir unterstützen das Unternehmen dabei,  Geschäftsprozesse ohne Störung des Betriebsablaufs jederzeit anzupassen.

Carsten Meier, IT Manager Business & Digital Solutions, medi GmbH & Co.KG sagt dazu:

„Seit längerer Zeit arbeiten wir mit der Pranke GmbH erfolgreich zusammen. Im Einsatz ist der eBiss Konverter in der neuesten Version.

Wir schätzen die Zuverlässigkeit von eBiss. Der Konverter lässt sich gut an unsere modernen Geschäftsprozesse anpassen und läuft stabil.

Wenn sich Prozesse ändern, hilft eBiss mit seiner Flexibilität, die fälligen Änderungen zu realisieren.

Die Pranke GmbH ist ein innovativer und zuverlässiger Partner.“

Falls auch Sie daran interessiert sind, eBiss 3 und unser Know-How kennenzulernen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.
Gerne beraten wir Sie ausführlich und in aller Ruhe über die vielfältigen Möglichkeiten des flexiblen Konverters.

Das nachhaltigste Kleidungstück hängt schon im Schrank. Ein Satz, der in letzter Zeit immer wieder zu hören ist.

Natürlich ist da etwas dran, deswegen wird sich die Modebranche aber nicht selbst abschaffen. Vielmehr wird sie, unterstützt durch die Digitalisierung, neue Wege gehen.

In einem Interview mit dem Titel „Megatrend Sustainable Fashion“ im österreichischen Magazin retail.at, sagt Willibald Kofler, Österrreich-Chef von PwC Strategy&:

„Die Corona Krise beschleunigte sowohl die Informalisierung als auch die Digitalisierung der Branche. Ein anderer relevanter Trend ist die ökologische und soziale Nachhaltigkeit von Fashionlabels und ihrem Sortiment. Die Konsumentenseite fordert hier zunehmend ein aktives Engagement der gesamten Modeindustrie in Bezug auf ihren ökologischen Fußabdruck und die Verbesserung der Arbeitsbedingungen an den Produktionsstandorten. Ich glaube, dass uns diese Trends – Informalisierung, Digitalisierung und Nachhaltigkeit – auch nach der Corona Krise begleiten und langfristig zu einer Transformation der gesamten Branche führen werden.“

Das kürzlich in Kraft getretene Lieferkettengesetz kann in Deutschland nur einen kleinen Teil zu einer gesamtheitlich zu betrachtenden Revolution in Handel und Produktion leisten. Das Gesetz steckt die Pflichten der Lieferanten ab, die ab sofort soziale und ökologische Mindeststandards zu beachten haben.

Früher gab es kaum Auswahl, wenn es um nachhaltige Labels ging. Das hat sich geändert. Marken oder E-Marktplätze wie zum Beispiel Hessnatur, Armedangels, Recolution oder Greenality stehen für nachhaltige Produktion und sagen der billigen Massenproduktion den Kampf an.
Die Entwicklung ist nicht neu, hat sich aber pandemiebedingt beschleunigt.

Sicher ist: Nur mit Hilfe der Digitalisierung ist der Wandel zu einer umweltfreundlichen Art der Produktion und des Handels machbar.

Damit landen wir bei den Kernkompetenzen der Pranke GmbH! Wir beraten Sie umfassend zu allen Fragen der Digitalisierung.

Wenn auch für Sie das Thema Nachhaltigkeit aktuell ist, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

Wir sind mit unserem Konverter eBiss in der Lage, Ihre Lieferprozesse so anzupassen, dass wertvolle Ressourcen eingespart werden. Das ist kein Greenwashing. Ihr Geschäft wird für die Zukunft fit gemacht und passt sich den neuen Zeiten an. Es gibt daran keinen Zweifel: Der Klimawandel hat auch die Modebranche längst erreicht.

 

Pranke/MG

EDI Outsourcing-Dienstleister CPA setzt auf Pranke

Neue Kundenanforderungen erfordern optimierte Lösungen. Daher hat die CPA SoftwareConsult GmbH, der führende ERP-Dienstleister für die Schuhbranche aus Langenfeld, auf den EDI-Konverter eBiss der Karlsruher Pranke GmbH umgesattelt. Nach erfolgreicher Migration steht nun ein modulares und flexibles System zur Verfügung, für das CPA selbst Strukturen programmieren und individuelle Anpassungen vornehmen kann.

Vorteile für CPA und seine Partner

Der EDI-Konverter eBiss wird bei CPA SoftwareConsult für die EDI-Kommunikation der Partner aus der Schuhbranche mit dem CPA-eigenen ERP-System cpa.ShoeFactory eingesetzt. Daneben nutzt auch ein bekannter Werkzeughersteller diese Lösung für die Anbindung an sein SAP®-System.

Die Erfahrung bei CPA zeigt, dass das leistungsstarke eBiss-System zuverlässig eine Nachrichtenanzahl im mittleren fünfstelligen Bereich pro Monat bewältigen kann.

Die modulare Struktur des eBiss-Systems erlaubt eine perfekte Anpassung des Nachrichten-Workflows. Neue Kunden und Lieferanten der Partner von CPA können durch den objektorientierten Konfigurationsansatz deutlich schneller und einfacher an das System angebunden werden als dies im zuvor genutzten System möglich war. Ebenso ist es möglich, neue Nachrichtenformate quasi auf Knopfdruck zu generieren und einzubinden. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um bekannte Standardformate, wie beispielsweise EDIFACT oder IDoc, handelt oder um CPA-eigene Strukturen. Darüber hinaus können Mappings besser vereinheitlicht und zusammengefasst werden.

Integration von eBiss als Middleware

CPA Integration der Pranke eBiss-Middleware

Den Transferzustand und den Inhalt ihrer Nachrichten können die CPA-Partner mit dem standardmäßig vorhandenen Web-Frontend auch selbst recherchieren. „Dadurch hat sich der Support-Aufwand bereits deutlich reduziert. Aber auch unsere Partner profitieren, da sie ihre Recherche durchführen können, wann immer sie wollen“ stellt Jörg Spiegelhoff, Geschäftsführer von CPA SoftwareConsult, erfreut fest.

Unter dem Strich werden sich die Vorteile der Migration für CPA und seine Partner sowohl in den Betriebsabläufen als auch in der deutlich schnelleren und kostengünstigeren Einrichtung und Wartung sowie in zukünftigen EDI-Projekten positiv auswirken.

Vorteile im Überblick

  • Neuanbindungen weniger aufwändig
  • Email-Benachrichtigung bei Fehlern
  • Modularer, flexibler Aufbau
  • Einfache Handhabung
  • Stabiles System
  • Schnelle Fehlersuche
  • Optimierte Prozesse
  • Direkte Datenbankanbindung
  • Individuelles Programmieren und Einbinden von Funktionalitäten und Strukturen
  • Web-Frontend für die Partner von CPA

Migrations-Fakten

  • 100 Mappings konvertiert
  • 40 Datenformate/Typenkombinationen erstellt
  • 200 Kunden/Lieferanten angebunden

 

Die Peter Büdel GmbH (PB) ist Produzent von Bekleidungszubehör – sog. „Trimmings“  (wie z.B. Knöpfe, Bänder, Reißverschlussanhänger etc. ) – und bietet ein sehr breites Produktsortiment an.

Ausgangsproblematik

Diese „Trimmings“ sind in der Textilproduktion Teile von komplexen Artikel-Stücklisten von Zutaten, die u.a. für die Produktion einer Jacke benötigt werden. Zu jedem unserer Produkte stellt PB ein umfassendes Datenset mit Produktspezifikationen, Pflegedaten, Preis und Logistikdaten bereit, das die Kunden in ihre Stücklisten aufnehmen. Die Anforderung an Umfang und Qualität dieser Daten steigt kontinuierlich, im Gegenzug reduzieren sich die Losgrössen der Kunden.

Manko bisher

Die extrem umfangreichen Daten konnten bisher nicht automatisiert in die hauseigenen ERP-Systeme eingepflegt werden – diese aufwendige Aufgabe musste manuell bewerkstelligt werden.

„Trimmings“ sind in der Textilproduktion Teile von komplexen Artikel-Stücklisten

Lösungsansatz

Den Ausweg aus diesem Dilemma bietet hier ein automatisierter Austausch der Artikeldaten, der den arbeits- und fehlerträchtigen manuellen Prozess an dieser Stelle ersetzt.

Global Textile Scheme

Dank der Entwicklung von GTS und GTS Language ist es nun möglich, die komplexen Artikeldaten der „Trimmings“ unter Zuhilfenahme des Pranke eBiss – EDI-Konverters so aufzubereiten, dass sie automatisiert in GTS-kompatible ERP-Systeme eingebunden werden können.

Konkreter Use Case @ PB ACCESSORIES

Das PB hauseigene ERP System „Diamond“ liefert KEINE genormten Standard-Daten.

  • KEINE Implementierung von PB Artikeldaten in fremde ERP-Systeme möglich!

Lösung

Nutzung des dynamischen Pranke eBiss – EDI-Konverters (erkennt – klar belegt – komplexe Artikel-Attribut-Zusammenhänge) zur Umwandlung der PB Standarddaten in GTS Language.

  • Einbindung von PB Artikeldaten in fremde ERP Systeme somit automatisiert möglich.
  • Nutzung der GTS Language-Daten u.a. auch für PB Web Portal.
PB Standard - Pranke - GTL Standard

 

Verlauf des Projektes PB Accessories / Pranke

Agile, dynamische Abstimmungsprozesse zwischen Pranke & PB auf kurzen Wegen. Das dynamische Mapping des eBiss-EDI-Konverters erkennt weitaus mehr Artikel Attribut-Zusammenhänge als erwartet (Erwartung: gut 50% → Ergebnis: beinahe 80%).

Fazit

Das Ergebnis übererfüllt die an das Projekt gestellten Erwartungen.


Peter Büdel GmbH | Im Gewerbegebiet 13 | D-63846 Laufach | +49 (0)6093 9727-0 | info@pb-acc.de | www.pb-acc.de

Für Garhammer und Pranke ist Fairness nicht nur ein Lippenbekenntnis.

Das Modehaus Garhammer nutzt für den elektronischen

Dokumentenaustausch den Pranke eGate Service.

 

Für uns als Dienstleister, für Sie als Hersteller oder Händler, öffnen sich durch den digitalen Wandel völlig neue Tore.

Ein Paradebeispiel ist EDI.

Wie wir wissen ist EDI besonders effizient, wenn Prozesse –  mit einer ordentlichen Prise Pragmatismus – strukturiert und digitalisiert werden!

Es hat sich vieles geändert, deswegen stehen solche Prozesse der Geschäftsabwicklung derzeit besonders im Fokus.

Viele Unternehmer spüren, dass der Weg in eine erfolgreiche Zukunft zwangsläufig über die Digitalisierung führt.
Vermutlich wird innerhalb der Firmen leidenschaftlich über das Thema diskutiert.

Wir alle müssen lernen, selbstsicher mit der Digitalisierung umzugehen. Stellen wir uns dazu doch einfach ein paar Fragen:

  • Was bedeutet „Digitalisierung“ ganz konkret für mein Unternehmen?
  • Welche Tools können mein Geschäft verbessern?
  • Was macht digitale Innovation in Zukunft aus?

Konkret wird es im stationären Handel, der zukünftig seine Stärken mit digitaler Unterstützung ausspielen wird.

Sehr oft ist die Antwort der Unternehmen auf die Frage nach einer Digitalisierungs-Strategie:

Wir haben keine!

Manchmal fehlt wahrscheinlich einfach die Roadmap zum digitalen Erfolg.

Es gibt sie, diese Roadmap zum digitalen Erfolg. Mit der passenden Strategie verwirklichen Sie Ihre Ideen und Ihre Projekte.

Seit 1996 unterstützen wir Sie dabei, erfolgreich EDI zu betreiben. Sprechen Sie mit uns! Wir beraten Sie umfassend zu Fragen der Digitalisierung und helfen Ihnen dabei Ihren Anspruch, Ihre Ideen und Ihre Pläne erfolgreich in die Tat umzusetzen.

Pranke/MG