Her you will find current EDI news from Pranke GmbH.

Sorry, this entry is only available in Deutsch. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Das Repository gehört zu den Kernelementen im Pranke eBiss. Hier regelt man einen Teil der Prozesse, die unabhängig von Mappings funktionieren.
Für den Begriff Repository finden sich im Internet Übersetzungen wie Repositorium, Speicherort oder Verwahrungsort.

Interessant ist der Ausdruck Repositorium.

Wikipedia:

Ein Repositorium (lateinisch repositorium ‚Lager‘) ist ein verwalteter Ort zur Aufbewahrung geordneter Dokumente, die öffentlich oder einem beschränkten Nutzerkreis zugänglich sind. Veraltet bezeichnet Repositorium auch einen Schrank zur Aufbewahrung der Amtsbücher und Ordner.

Eine gute Definition! Das Repository besteht im Prinzip aus verschiedenen Komponenten, die bei der Einrichtung von Datenstrecken benötigt werden.
Mit den Komponenten des Repository werden sowohl eingehende, als auch ausgehende Daten klassifiziert und eingeordnet.

Im Repository gibt Erkennungskomponenten, Analysatoren, Entitäts-Typen, Lesekomponenten, Schreibkomponenten und schließlich die „Kontainerisierer

Analysatoren

Nach der erfolgreichen Nachrichtenerkennung kommen die Analysatoren ins Spiel. Ein wichtiger Schritt im Workflow.

Anhand der im Repository hinterlegten Definitionen werden die Entitäten untersucht (eine Entität ist ein konkretes Objekt bzw. ein Dokument), es unterscheidet sich eindeutig von anderen Entitäten
des gleichen Entitätstyps.
Informationen wie zum Beispiel Sender, Empfänger, Dokument, Datei, E-Mail oder Anhang werden während der Analyse erkannt und vermerkt.
Sind entweder das Repository oder die Typesets im System nicht richtig konfiguriert kommt es zu Fehlermeldungen.

Typische Fehlermeldungen:

Häufig ist die Nachrichtenrichtung nicht korrekt eingestellt (eingehend – ausgehend), manchmal ist ein falscher Erkennungstyp hinterlegt oder der Entitätstyp ist gar nicht im Repository bekannt.

Entitätstypen

Nun wird es konkret. Die Entitätstypen müssen, um einen reibungslosen Ablauf der Prozesse zu ermöglichen, im Repository hinterlegt sein. Im Tagesgeschäft haben Sie es mit verschiedensten Nachrichtenformaten- und Typen zu tun, deswegen werden Ihnen die folgenden Begriffe vertraut sein.
Ohne den Entitätstyp Edifact.Orders.D96A werden Sie zum Beispiel als Hersteller oder Lieferant niemals eine Bestellung Ihres Händlers verarbeiten können. Fehlt der Entitätstyp Edifact.Slsrpt.D96A, wird es Probleme bei der Nachbestückung geben, weil die Abverkaufszahlen einfach ins Leere gehen.
Selbstverständlich sind die gängigsten Typen in unserer eBiss Standard-Auslieferung mit dabei.
Wir unterstützen Sie gerne bei individuellen Lösungen.

Sorry, this entry is only available in Deutsch. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Das Leben wird zunehmend digital erfasst, Informationen werden vielfach weiterverarbeitet und gespeichert. Technologien für die automatische Identifizierung dringen in viele Bereiche ein.
Einige Hoffnungen und Visionen verbinden sich mit Radio Frequency Identification, kurz RFID. Diese Identifikationstechnologie ermöglicht es den Unternehmen, interne als auch externe Prozesse zu optimieren und zu automatisieren.
Ein RFID System besteht aus zwei Komponenten, dem Transponder und dem Lesegerät. Beide Komponenten kommunizieren kontaktlos.

Kosteneinsparung mit RFID

Durch optimierte Prozesse werden Kosten gespart, das Bestandsmanagement wird vereinfacht, Warenschwund ist nahezu ausgeschlossen. Bei der Einführung von RFID gibt es Implementierungskosten, von der Hardware über die Software bis hin zur Anpassung der Infrastruktur. Eine Kosten-Nutzen-Abwägung ist natürlich Pflicht. RFID bietet Unternehmen die Chance, auf den Märkten Wettbewerbsvorteile zu erzielen, darüber hinaus positioniert man sich mit einem innovativen Image.

Dynamic Pricing

Aktuell gibt es spannende neue Konzepte für RFID, die es dem Handel ermöglichen sollen, in Echtzeit auf unerwartete Entwicklungen zu reagieren.
Der Retailer wird zukünftig in der Preisgestaltung flexibler, das gilt für Preissenkungen und Preiserhöhungen.

Sie erinnern sich noch an die Fußball WM 2018? Nach dem überraschenden Vorrunden-Aus der Deutschen Mannschaft wurden die Nationaltrikots zu Ladenhütern. Mit RFID kann der Handel schnell reagieren und in verschiedensten Szenarien die Preise senken (oder erhöhen), dabei werden gleichzeitig die Bestände reguliert. Wie mühselig und aufwändig erscheint da die manuelle Änderung nebst Pflege in das Kassensystem.

Sicherheit

Wenn RFID im Einsatz ist, sollte die Übertragung verschlüsselt werden (gebräuchlich ist der AES-Standard mit 128-Bit). Transponder und Lesegerät sind bei RFID immer getrennt, ein klares Plus für die Sicherheit.

Marketing

Selbst für das Marketing bietet RFID einige Vorteile, die sich erst bei genauer Betrachtung erschließen. Der Verlauf der Ware kann kundenindividuell nachvollvollzogen werden.
In Zukunft könnte man spezifische Profile erstellen und interaktiv mit dem Kunden kommunizieren.  Vorstellbar ist zum Beispiel die persönliche Ansprache und ein beschleunigter Bezahlvorgang an der Kasse.

Sie wünschen Beratung zur Implementierung von EDI-Systemen?  Sie wollen Möglichkeiten der Digitalisierung für Ihr Unternehmen ausloten?
Die Pranke GmbH ist ein erfahrener Anbieter für EDI-Lösungen, vom E-Invoicing bis zur Anbindung an die gängigsten Warenwirtschaftsysteme und  SAP! Sprechen Sie einfach mit uns, wir informieren und beraten Sie ausführlich!

Gerne können Sie uns hier kontaktieren.

Sorry, this entry is only available in Deutsch. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Die Pranke GmbH unterhält Geschäftsbeziehungen mit Firmen in vielen Ländern, wir kommunizieren international. Unsere Kunden und Partner sitzen zum Beispiel in Großbritannien, in Frankreich, in den Niederlanden, in Skandinavien oder in Asien. Ein schönes und breit gestreutes Kunden-Portfolio.

Für den Erfolg der Kommunikation mit den Partnern gibt es Aspekte, die über das reine Beherrschen einer Fremdsprache hinausgehen. Die Kunst liegt darin, feine Nuancen zu erkennen und Zwischentöne herauszuhören. Eine gut geschriebene E-Mail ist eine potentielle PR-Quelle, eine schlecht geschriebene E-Mail führt dagegen zu Missverständnissen oder Ärger. Es gibt Kundengespräche, die ausgezeichnet über die Bühne gehen, andere wiederum entpuppen sich plötzlich als unerwartete Katastrophe.

Nicht umsonst gibt es seit einiger Zeit das Studienfach „Interkulturelle Kommunikation“, dabei handelt es sich um ein Problemfeld der Lebens- und Alltagswelt, dem eine ständig wachsende Bedeutung zukommt. Geben Sie den Begriff doch einfach einmal in die Suchmaschine ein, die Anzahl der Treffer spricht Bände.

Bereits im 16. Jahrhundert gab es einen weltumspannenden Handel mit Beziehungen zwischen Kulturen und Ökonomien, die Vernetzung erreicht aber mit der Globalisierung eine neue Dimension.
Kommunikationsforschung hat sich zu einem wichtigen Teilbereich der Wirtschaftswissenschaft entwickelt.

Im Tagesgeschäft lernen wir, die Außenwahrnehmung in unsere Kommunikation mit einzubeziehen. Wir schauen über den Tellerrand. Manch einer hat das im Blut, es sind die geborenen PR-Genies, die sich grenzen- und themenübergreifend über alles unterhalten, seien es Fußballergebnisse, Theateraufführungen, Rotwein oder die Liebe.
Dieses Talent wird gerne unterschätzt. Der gepflegte Smalltalk öffnet Türen!

Um sich erfolgreich zu verständigen, sollten wir versuchen die Gesten des anderen zu verstehen, es gibt nämlich eine Art kulturellen Code, der  nicht so einfach zu entschlüsseln ist.
Diese wichtigen, fast unsichtbaren Signale, äußern sich übrigens nicht nur in der direkten verbalen Kommunikation, sondern auch in den vielen E-Mails, mit denen wir täglich konfrontiert werden.

Kommunikation fängt im Kleinen an, mit den Kollegen, dem Partner, den Kindern, den Freunden. Beobachten Sie sich doch einfach einmal selbst und untersuchen Sie dabei Ihre Art zu kommunizieren, vielleicht gelangen Sie zu  überraschenden, neuen Erkenntnissen.
Frei nach Willy Brandt: „Wir wollen mehr Kommunikation wagen“.

Begrüßungsrituale der Welt

  • Frankreich
    Fast schon eine Wissenschaft. Petit bisou rechts, petit bisou links.
    Aber mit welcher Wange wird angefangen? Knigge-Expertin Tanja Kuchenbecker rät:
    „Meist küsst die eigene rechte Wange die rechte Wange des Gegenübers
  • England
    Auf keinen Fall körperliche Nähe. Abwarten bis die Hand gereicht wird!
  • Italien
    Ist man nur flüchtig bekannt, begrüßt man sich korrekt per Handschlag, während bei guten Bekannten die Begrüßung auch herzlicher ausfallen kann (z.B. mit Schulterklopfen). Das Küssen bei der Begrüßung (zuerst links, also rechte Wange des Partners, dann rechts, linke Wange) ist nur bei guten Bekannten und ausschließlich zwischen Männern und Frauen oder zwischen Frauen üblich.
  • Nordpol
    Die Inuit, die in der Region um den Nordpol leben, begrüßen sich zum Teil noch mit Nasenküssen
  • Japan
    Händeschütteln unüblich, besser ist eine leichte Verbeugung. Guten Tag heißt auf Japanisch übrigens: Konnichiwa

 

Sorry, this entry is only available in Deutsch. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Digitalisierung, ein Begriff der zurzeit durch die Medien geht wie kaum ein anderer.
Die digitale Revolution durchdringt praktisch jedes Geschäftsfeld. Wer Erfolg haben will, muss technologische Trends erkennen.

Seit einigen Jahren bietet die Pranke GmbH ediCERT® Trainings an, die auf Mitarbeiter im EDI-Bereich zugeschnitten sind. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie erst am Anfang stehen und Ihre Kenntnisse aufbauen wollen, oder ob Sie bereits ein Kenner der Materie sind und neue Ideen für die Umsetzung von Projekten suchen.

Unser erfolgreiches Trainingsangebot funktioniert, weil es dank seiner modularen Struktur ein breites Wissensspektrum umfasst.
Wir haben ein Anwendertraining für Einsteiger, ein Administratorentraining für  Fortgeschrittene und  für die zukünftigen Experten ein Integratortraining.

Unsere erfahrenen Trainer stellen nicht nur den eBiss Konverter vor und erklären seine Funktionen, sondern zeichnen ein komplettes Bild der EDI-Prozesse, von der Bestellung bis zur Rechnung! Die Trainings sind praxisnah und spannend gestaltet, persönliche Fragen werden gerne beantwortet. Zusammen mit Kollegen aus der Branche entdecken Sie ganz neue Möglichkeiten, EDI sinnvoll umzusetzen.

Keine Eulen nach Athen tragen

Nach dem ediCERT® Training verfügen Sie über das technische Rüstzeug, um aus unserem Konverter richtig was herauszuholen!

Was aber noch viel wichtiger ist: Sie sind darüber hinaus in der Lage, in Ihrem eigenen Unternehmen Zusammenhänge zu erkennen und Lösungen zu erarbeiten. Prinzipiell ähneln sich EDI-Prozesse auf den meisten Systemen. Nutzen Sie Ihr neues Know-How, um Ihre Firma, um Ihr Team bei der Realisierung neuer Strategien zu unterstützen. Machen Sie sich doch einfach ein wenig unabhängiger!

Die Marke ediCERT®

Unsere Trainings sind eine eingetragene Marke, sie genießen in der Branche einen sehr guten Ruf. Das hat den Vorteil, dass Sie mit ihnen nicht nur Ihr Wissen erweitern, sondern auch sich selbst und Ihrem Unternehmen etwas Gutes tun. Ohne Fort- und Weiterbildung wäre die moderne Arbeitswelt längst nicht so effektiv.

Bei Fragen zu Preisen, Terminen und Modulen steht Ihnen das Pranke Team gerne Rede und Antwort, wir freuen uns auf Sie!

Weiterführende Informationen finden Sie auf dieser Seite…

It often happens that the Pranke receives support requests that can easily be solved by the customer.
Why is this so? The answer is complex.
First of all, it is very convenient to simply pick up the phone and connect to support.
Often the nerves are shattered because, for example, important ORDERS are hanging somewhere in the data nirvana or the INVOIC have to be removed very quickly so that the cash register is correct at the end of the month.
There’s no time for your own research or a short pause, just please get the data right away!

Dear customers, we have great understanding for this, EDI is a fast business, it involves huge quantities of goods which are transported from A to B in the shortest possible time in order to then find their way to the shelves and to the consumer as quickly as possible.
This works quickly, practically and efficiently with EDI.

As soon as the goods pass the counter, a fully automated sales report is sent to the supplier, and then – to give just one example – the refill functions smoothly for certain business models.
The amount of data becomes larger, more complicated, but also more interesting.
Numerous evaluation options are available to EDI customers, even the smallest details in the flow of goods can be registered, a major technological advance!

A disturbance of the filigree system has noticeable effects!
Worst Case: The goods are not sold because, for example, DESADV is missing. Or there is a problem with the orders because perhaps one of the numerous networks has problems.

Our tip:
Keep calm and first check in-house whether there is an error. If you are a Pranke eGate user, you will usually receive an error message at the admin email address of your account.
This is the moment for a little coffee break, why don’t you take a look at these small but fine messages?
Almost always there is a well readable text, the sense of which quickly becomes clear, by the way, even the simplest English on-board means are sufficient.

For example, there are often calls on the subject:
at least one communication partner must be a customer
This message states that two communication partners want to communicate without a full account, i.e. two gateway accounts, but is not intended to do so, so to speak the fire and water in the Pranke eGate.
To find out is no witchcraft, go to pranke.com, there to the service center and consult our FAQ. Simply copy the error message to the clipboard and enter it into the full text search, you will find the solution in no time.

Construct knowledge, avoid support costs

Your advantage:
You save money!

The Pranke Support is always subject to a charge and only intended for Pranke customers. In return, you will also receive detailed and competent technical advice.
Just save this option for the really difficult questions, for mappings for example or if you want to plan and carry out a project with us, if you have difficulties with our eBiss and if you don’t know what to do anymore.
You will find everything else in our FAQ, which we are constantly expanding to cover even more problem cases. We are also looking forward to your suggestions, which we will check and then gladly take with us.

Your Pranke Support Team
Mathias Guthmann, Myriam Leyser, Manfred Schwarz

FAQ: Frequently asked questions

Sorry, this entry is only available in Deutsch. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Ab der eBiss-Version 3.1.145 ist es möglich, die eBiss-Hilfe als vollwertigen Windows-Dienst einzurichten. Sie können dann die eBiss-Hilfe in Ihrem Netzwerk für mehrere Mitarbeiter freigeben.

Hinweis: Weitere Informationen finden Sie in unserer eBiss-Hilfe.

 

 

eBiss 3 can map structures into variables!

For example, if you set a selection in a rule that selects a typed value (incl. whole trees), you can save it as $$VariableName on the right-hand side. Later on, you can access this structure directly in the entire document and carry out further work with it.

For example, save the entire folder document:

Rule: /Orders => $$doc

Call it later in a mapping:

Rule: $doc/@SupplerGLN

or better and faster with the XVar function:

Rule: XVar (‘ doc’)/@SupplierGLN

or the total of the item quantities stored in the document:

Rule: sum (XVar (‘ doc’)/Items/@Quantity)

For more information, see the variables help.

 

The new eBiss module “Type Editor” supports the process of type definition, so that in most cases the data types no longer need to be defined manually in C#. You can use the interactive graphical editor to create and maintain data types. Also, TypeEditor handles the versioning as well as the generation of the data type as Dll and offers the possibility of a database import.

Read more

Since eBiss 3 version 3.0.143, the mapping function eBiss.Excel.LoadTab is available.

You can use this function in a mapping to read entries from a specified Excel table and use them for content. If required, you can also read several tabs within this Excel spreadsheet.

Note: If you save the result by using the ‘$$’ variable, you can again make use of it some other time without having to load the Excel spreadsheet.

The more intensively the eBiss converter is used over time, the easier it is to loose track of how and where alterations and adaptions have made the eBiss System to your particular eBiss.

At Pranke, too, we are often asked to make adjustments or extensions to an existing eBiss system. If that system has reached a certain complexity and is not really well maintained, it’s quite a challenge to even find out where to start. A manual analysis of a system is very time-consuming and by no means a matter of course.

In order to better cope with such situations, we developed a new module for eBiss 3 which we called eBiss Analytics. With this module it is possible to make both statistical and analytical statements about an existing eBiss 3 system. This is why it comes with these two characteristics.

  • Data Analytics
    Statistical statements refer to the scope of messages received and sent. These can be automatically sent to selected recipients. You will get answers to questions such as: How many messages do we send to our partners – per day, per week or per month? or: How often do we deliver to partner X?
  • System Analytics
    If the module is used for an analysis of the eBiss system, the system-specific parameters are evaluated and prepared in a suitable form (e.g. as a sequence diagram and/or structured list) in a separate namespace within the DokuWiki delivered with eBiss.

Statistical considerations refer to the volume of messages received and sent. These can be automatically sent to selected recipients. During the System analysis, the system-specific parameters are evaluated and prepared in an appropriate form (e. g. as sequence diagram and/or structured list) in a separate namespace within the DokuWiki provided with eBiss.

Example: UML diagram of the OUTBOUND wiring of an eBiss system

bird's-eye view of OUTBOUND wiring

bird’s-eye view of OUTBOUND wiring

Read more